Unsere spannende Radtour entlang der US-Westküste ...

Mit dem Fahrrad über die Golden Gate Bridge ... wer von Euch hat noch nicht davon geträumt?

Mehr als 1300 Kilometer erstreckt sich die amerikanische Pazifikküste von Seattle nach San Francisco. Ihr eilt der Ruf von Freiheit und wilder Schönheit voraus, und nirgends lässt sich der "American Way of Life" besser erfahren als auf dem Highway der Träume, der dieser Küste folgt.

Der erste Reiseabschnitt führt uns durch den Staat Oregon, an dessen zerklüfteten Buchten zahlreiche liebevoll gepflegte Leuchttürme von einer bewegten Seefahrervergangenheit zeugen. Das heisere Gebell der Seelöwen begleitet uns auf dem Weg nach Süden, und mit etwas Glück erblicken wir die Wale, die im Frühsommer der Küste bis nach Alaska folgen.

In Kalifornien bestaunen wir auf der Avenue of the Giants die Jahrtausende alten Mammutbäume, die hier in den Himmel zu wachsen scheinen. Ein Märchenwald, in dem die Radkilometer viel zu schnell an uns vorbeiziehen.

Das vielbesungene Mendocino, das uns natürlich einen Ruhetag wert ist, und ähnlich malerische Fischerorte laden immer wieder zum Verweilen ein. Lassen wir uns also anstecken vom gemächlichen Tempo der Einheimischen und diese lässige Stimmung genießen.

Zum Schluss dann liegt sie vor uns: Die berühmte, leuchtend rote Golden Gate Bridge. Und hinter uns liegt ein Stück Traumstraße der Welt, das in den vergangenen zwanzig Jahren schon viele Valhalla-Gäste in seinen Bann gezogen hat!

Der frische Meereswind bläst dabei meistens von hinten und spornt uns genauso an wie der betörende Duft der blühenden Eukalyptushaine ...

Detaillierter Tourverlauf ...

  • Blick auf Seattle vom Boot aus ...

  • Seattles Space-Needle ...

Ankunft in Seattle, der vielleicht zweitschönsten Stadt der USA-Westküste (in die schönste wollen wir ja noch radeln!). Übernachten und zu Abend essen werden wir in der Nähe von Tacoma.

  • Downtown Seattle ...

  • Ein Seehund aalt sich in der Sonne ... ...

  • Street-Art in einer Nebengasse ...

Nach unserem ersten amerikanischen Frühstück montieren wir die Räder und bummeln anschließend durch Seattle zum Sightseeing, Shopping und Abendessen.

  • Die Brücke über dem Columbia River ...

  • Das Wrack der "Peter Iredale" am Strand ...

  • Abendstimmung am Strand ...

Von Seattle nach Astoria, dem Ausgangspunkt der eigentlichen Radtour, fahren wir in unserem Kleinbus. Nachmittags radeln wir im Fort Stevens State Park zum Strand und besichtigen das Wrack der Peter Iredale.

  • ... ein Spaziergang am Strand ...

  • Unser Lunchplatz ...

Über ruhige Nebenstraßen erreichen wir unseren Mittagsplatz im netten Ort Cannon Beach. Unsere Unterkunft liegt in Manzanita, einem schönen Ort direkt am Meer. (74 km)

  • Radeln vom Feinsten ...

  • Wir besuchen den ein oder anderen Leuchtturm ...

  • ... und sind abends wieder am Meer!

Durch weites Farmland geht es von Nehalem nach Tillamook und über die Three Capes Scenic Road bis zum Cape Meares Leuchtturm bei fantastischen Blicken über die zerklüftete Küste. Die Nacht verbringen wir im Cape Lookout State Park wieder unmittelbar am Meer. (103 km)

  • Und immer wieder tolle Blicke auf's Meer ...

  • Ein Anhalter ...

  • Das Meer läßt uns nicht los ...

Weitere 30 km radeln wir auf dieser herrlichen Umgehungsstraße, vorbei an riesigen Dünen. Nachmittags folgen wir der einsamen Cascade Head Scenic Route bis nach Lincoln City. (70 km)

  • ... wieder unterwegs ...

  • Begegnung zwischen Krähe und Weißkopfseeadler ...

  • Über historische Brücken ...

  • ... eine kleine Stärkung unterwegs ...

Auf unserem Weg nach Süden besuchen wir den Leuchtturm am Yaquina Head, bevor wir in Newport die heutige Picknickpause einlegen. Anschließend über-
queren wir die historische Brücke und freuen uns schon auf unser Hotel für die kommenden 2 Nächte in Yahats. (85 Radel-Kilometer)

  • Die Wildblumen blühen ...

  • Witziges steht den Gärten ...

  • Muscheln am Strand ...

  • Die Sonne geht langsam am Horizont unter ...

Dieser angenehme Ort bietet sich für einen Ruhetag an, "ruhen" wir also. Es gibt nette Cafes, kleine Lädchen und einen Waschsalon. Und den Strand! Für die ganz Aktiven haben wir natürlich auch ein paar Tipps auf Lager!

  • Seehunde halten Siesta ...

  • ... und eine Möwe schaut uns zu ...

  • Wieder eine der alten Brücken ...

  • ... und immer am Meer entlang!

An der reizvollen Küstenstrecke zwischen Yachats und Florence können wir an diesem Morgen wilde Seelöwen beobachten. Mittags stärken wir uns dann am Fuße mächtiger Sanddünen. Bis zur Sunset Bay, unserem Tagesziel, verbleiben 88 Kilometer. Wem diese zu viele sind, der fährt ein Stück im Wagen mit. (37 oder 125 km insgesamt)

  • Blick zurück auf den Heceta Leuchtturm!

  • Pause im Blumenmeer ...

  • und Pause im Cafe ...

  • Stillleben!

  • Blick von unserem Restaurant ...

Heute Mittag gibt's frischen Fisch in Bandon (und gegenüber köstliche Naschereien ...). So gestärkt lassen wir uns vom recht verlässlichen Rückenwind bis nach Port Orford blasen, nach insgesamt etwa 100 Kilometern.

  • Pelikane ziehen ihre Kreise ...

  • California Poppys im Vordergrund ...

  • Unser Begleifahrzeug ...

  • Ein Colibri beim Lunch ...

Entlang der malerischen Küste gelangen wir auf fahrradfreundlichen Nebenstraßen nach Gold Beach. Nach dem leckeren Picknick am Hafen geht's weiter über das Cape Sebastian zum Harris Beach State Park. Sagenhafte Ausblicke erwarten uns auf diesem Stück "Traumstraße der Welt", die diese Bezeichnung hier wirklich verdient! (87 km)

  • Herzlich Willkommen ...

  • ... in Kalifornien ...

  • Ein lustiges rauf und runter ...

  • Blumen am Wegesrand ...

"Welcome to California" grüßt uns das Schild am nächsten Morgen, Treffpunkt zum obligatorischen Gruppenfoto. Nach der Mittagspause in Crescent City tauchen wir bald in die berühmten Redwood Wälder ein. Der Anblick dieser über 100 Meter hohen Mammutbäume begleitet uns heute bis zum Praerie Creek State Park (108 km). Ein kurzer Transfer bringt uns dann noch bis nach Eureka, wo wir unsere Zimmer für die Nacht beziehen.

  • Der kleine Ort Ferndale!

  • Wir radeln an riesigen Redwwods vorbei ...

  • ... zwischendurch immer wieder leuchtende Blüten ...

  • ... und wir radeln durch Redwoods durch ...

  • ... da staunt der Vogel!

Wegen des Verkehrs auf diesem Teilstück fahren wir bis Ferndale auch heute morgen zunächst lieber im Begleitbus. In diesem einladenden Ort im viktorianischen Stil lassen wir uns Zeit, bevor wir die berühmte "Avenue of the Giants" erreichen und unter Baumgiganten bis nach Garberville fahren werden (ca. 95 km).

  • Wieder zurück am Meer ...

  • Pure Radelfreude ...

  • Flower-Power überall ...

  • California Poppy m,it Blick aufs Meer ...

Der heutige Tag ist erklärtermaßen unsere Königsetappe! Gleich morgens beginnt der legendäre Highway 1, dem wir bis nach San Francisco folgen werden. Nachdem wir den Legget Hill überwunden haben, kommen wir zurück ans Meer und gelangen über sanft gewellte Straßen schließlich zu unserem Tagesziel, dem Ort Fort Bragg. Der Kilometerzähler zeigt weitere
120 km an.

  • Die Straße scheint zu enden ...

  • Geier sind auch schon da!

  • Blick aufs Meer ...

Die heutige Etappe ist kurz: Nach nur knapp 25 Kilometern erreichen wir das viel besungene Mendocino. Zeit genug um sich noch ein bißchen in Fort Bragg umzuschauen; Eisenbahnfans können einen kurzen Ausflug mit einem historischen Dampfzug - dem Skunk Train - in das malerische Umland machen.

  • Die Gärten in Mendocino sind einen Blick wert ...

  • Immer was neues zu entdecken ...

  • Die California Poppys sind allgegenwärtig ...

  • Auch ein Besuch der vielen Galerien lohnt sich ...

In diesem herrlichen Küstenort mit seinen bunten Läden, gemütlichen Cafés und üppig blühenden Gärten gönnen wir uns mal wieder einen Ruhetag. Abends kehren wir in einem der feinen Restaurants zum Dinner ein.

  • Wieder unterwegs ...

  • Pelikane im Meer.

  • Zwischendurch verwunschene Häuser ...

  • ... und immer wieder gigantische Ausblicke!

Die heutige Strecke am Meer ist äußerst reizvoll. Winzige Ortschaften mit netten Einkehrmöglichkeiten und der Point Arena Leuchtturm lassen uns immer wieder anhalten. In dem kleinen Städtchen Gualala erwartet Euch nach 90 Kilometern ein weiches Bett.

  • Hinter jeder Kurve gibt es Neues zu entdecken ...

  • ... eine Kolonie von Seehunden ...

  • Lunch an dem alten russischen Fort Ross ...

  • ... weitere Impressionen ...

  • Blick vom Fort aufs Meer.

Eine unserer Lieblingsetappen ist die Route von Gualala nach Jenner, wo uns atemberaubende Ausblicke und eine Seelöwenkolonie erwarten. Mittagessen gibt's am historischen Fort Ross und die Nacht verbringen wir in Bodega Bay, Drehort von Hitchcocks "Die Vögel". (85 km)

  • Ein Blumenmeer ...

  • Hier kreuzen Frösche mit Sonnenbrand ...

Das große Ziel rückt näher! Wir befinden uns schon im Marin County, dem Geburtsort des Mountain-Biking. Im Besucherzentrum von Point Reyes informieren wir uns über die Erdbebenaktivitäten des St Andreas Grabens. Übernachten werden wir in einem gemütlichen Hotel in Point Reyes Station. (70 km)

  • Wir schauen uns die Golden Gate Brücke erst einmal von oben an ...

  • ... und von unten!

  • San Francisco im Nebel ...

Die letzte Etappe führt durch das (fahrradfreundliche) Straßengewirr der Vororte Lagunitas, Fairfax und Sausalito, und dann liegt sie vor uns, die berühmteste Brücke der Welt. Und hinter uns liegen 1.200 erlebnisreiche Kilometer auf der "Traumstraße der Welt"! (59 km)

  • Ein wehmütiger Blick zurück auf die Bay von San Francisco ...

Heute heißt es Abschied nehmen. Ankunft in Deutschland ist am nächsten Tag.

 

Im Reisepreis enthalten ...

  • 17 Übernachtungen in komfortablen Unterkünften.
  • 3 Übernachtungen in Yurten
  • Die Radtour endet mit der Ankunft in San Francisco und der Übernachtung des 20. Tages (inkl. Frühstück am nächsten Tag).
  • ca. 1200 Radelkilometer
  • Die Option, vom Fahrrad in unser bequemes Begleitfahrzeug umsteigen zu können
  • Gepäcktransport im geräumigen Anhänger
  • Alle Transfers während der Tour
  • Wie immer komplette Verpflegung für die gesamte Dauer der Reise (drei leckere Mahlzeiten täglich)!
  • Zwei kompetente und freundliche deutschsprachige Reisebegleiter fahren mit.

Änderungen durch äußere und logistische Umstände vorbehalten!

NICHT im Reisepreis enthalten ...

  • der Hinflug nach Seattle (USA) und der Rückflug von San Francisco (USA)
  • alkoholische Getränke

 

Yurten in Oregon

Unsere Yurten in Oregon sind einfach eingerichtete, feste Rundzelte. Ausgestattet sind sie mit Strom, Heizung und Matrazen zum Schlafen. Sollte das Wetter einmal umschlagen, habt Ihr also abends ein trockenes und warmes Plätzchen! Mitbringen braucht Ihr nur einen Schlafsack, ggf. etwas Kissenähnliches und ein Bettlaken.

 

Buchungsanfrage

Reiseziel Zeitraum (inkl. An- und Abreise) Dauer (gesamt) Reisepreis (ohne Flug) Art der Übernachtung (ohne Flug)
Westküste
(Radreise entlang der US-Westküste)
1621720800 22 Tage 6.290 USD *
17 x feste Unterkunft, 3 x Yurten Anfrage

Valhalla Tours

Richard-Wagner-Str. 2
D-50674 Köln

Tel.: +49 (0) 221 - 25713-09
Fax: +49 (0) 221 - 25713-26

E-Mail: