Patagonien - eine Traumreise mit dem Fahrrad durch Argentinien und Chile ...

Diese Radtour führt Euch in dieses mythische Land am Rande der Welt: Geprägt von endlosen Steppen, gewaltigen Gletschern, schneebedeckten Vulkanen, üppigen Regenwäldern, türkisblauen Seen und einem erbarmungslosen Wind ist es auf jeden Fall einzigartig in seiner Wildheit und Schönheit.

Diese Radreise hat ihren Ausgangspunkt in San Carlos de Bariloche (im Norden Patagoniens) und führt uns auf einer Rundreise über San Martin de los Andes weiter nach Chile und wieder zurück - diese Runde verspricht ein Naturerlebnis fernab der Touristenströme.

Höhepunkt ist dann der Besuch des Los Glaciares Nationalparks im Süden Patagoniens: Der Perito-Moreno-Gletscher präsentiert sich in seiner einzigartigen Schönheit von allen Seiten.

Am Ende dann tauchen wir in die quirlige Metropole Argentiniens - Buenos Aires - ein und lassen uns von Tangomusik und der Leichtigkeit des Seins verzaubern.

Diese Fahrradtour findet zu 70% auf nicht befestigten Straßen bzw. Wegen statt; die Tagesetappen liegen zwischen 50 und 80 Kilometer. 650 Radkilometer und ca. 10.000 Höhenmeter werden wir am Ende der Tour gemeistert haben.

Die Tour ist vom Anforderungsprofil her (unbefestigte Straßen und Wege, sowie verschiedene Pässe) für den geübten Radfahrer geeignet.

Die Leihräder sind ausgerüstet mit einer g27-Gang Shimano Kettenschaltung, Scheibenbremsen und einem Trinkflaschenhalter; die MTBs haben keinen Gepäckträger (Ihr könnt natürlich einen Leichtgepäckträger für die Sattelstütze mitbringen.). Für das täglich Notwendige (Apfel, Müsliriegel, Ersatzschlauch, Flickzeug, ggf. Jacke, etc.) wäre ein kleiner Rucksack mit integriertem Camelbag (=zusätzlicher Wassersack) notwendig. Auch könnt Ihr natürlich Euren persönlichen Sattel mitbringen und ggf. Eure Pedale, falls Ihr mit Klickpedalen fahren wollt. Kein Problem!

Detaillierter Tourverlauf ...

  • Argentinien, wir kommen!

Abflug aus Deutschland; am nächsten Tag früh morgens landen wir in Buenos Aires!

  • Buntes Treiben in den Straßen ...

  • ... ein Stillleben!

  • Das berühmte" Teatro Colon"!

  • Cafepause im Cafe Tortoni ...

  • Der Präsidentenpalast "Casa Rosado" am Plaza de Mayo ...

Wir landen in Buenos Aires, der quirligen Metropole Argentiniens. Ihr werdet am Flughafen abgeholt und schon auf der kurzen Fahrt zum Hotel bekommt Ihr einen ersten Eindruck dieser temperamentvollen Stadt.

  • Wir fliegen nach Bariloche, dem Ausgangspunkt der Radreise!

Nach dem Frühstück fliegen wir weiter nach San Carlos de Bariloche (893m), das zentral im wunderschönen Seengebiet Nord-Patagoniens liegt. Am Flughafen treffen wir unsere lokalen Reiseleiter und fahren dann bis Villa Angostura. Die Leihräder werden angepasst und beim gemeinsamen Abendessen lassen wir diesen Tag in gespannter Vorfreude auf die kommenden Wochen ausklingen.

  • Los geht's!

  • Seeblicke ...

  • ... in allen Farben!

  • Angekommen!

Wir verlassen Villa Angostura auf einer Nebenstraße umringt von Bergen, Wäldern und Seen bis ins Gebiet vom Rio Correntoso, dem kürzesten Fluss Argentiniens. Hier nehmen wir einen Pfad, der uns beim See Espejo zu der spektakulären Route der Sieben Seen (Los Siete Lagos) bringt. Ein kurzer Pass liegt vor uns und dann geht es auf einer leicht abschüssigen Straße - entlang dem See Traful - bis zum gleichnamigen Dorf Villa Traful (975m) (ca. 60km).

  • Ein paar Schafe begegnen uns ...

  • Es geht Richtung ...

  • ... Pass!

  • Wir halten an ...

  • ... und lauschen den Vögeln!

Wir radeln weiter entlang dem Ufer des Sees Traful bis zum Zusammenfluss von Traful und Lima. Hier nehmen wir die landschaftlich reizvolle Route zum Cordoba Pass (1300m). Mit prächtigen Weitblicken auf die besonderen vulkanischen Felsenformationen fahren wir etwa 12km bergab bis zum Fluss Caleufu. Am Lago Meliquina werden wir nach ca. 87 Kilometer in unsere Unterkunft einkehren.

  • Weiter geht's!

  • Ein Ochsenfuhrwerk kommt uns entgegen ...

  • ... und ein Schaf schaut uns gleichgültig zu!

  • Unsere Unterkunft erwartet uns schon ...

Weiter geht es entlang des Sees Meliquina: Die erste Hälfte führt durch offenes und ungeschütztes Steppengebiet, danach radeln wir wieder durch schattenreichen Wald. Bis zur Kreuzung, wo wir die Asphaltstraße Richtung San Martin de los Andes (640m) nehmen, steigen wir erst noch 4 km. In dem regen Zentrum von San Martin können wir dann in einem der vielen „heladerias“ (Eissalons) von dem hervorragenden Eis probieren (ca. 54km).

  • Der Pool läd ein ...

  • Abends gibts eine "Parilla"!

Freier Tag in San Martin de los Andes. Das Städtchen liegt am Fuße der Anden am See Lacar im Nationalpark Lanín und ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für viele Aktivitäten.

  • Eine Süßigkeit am Straßenrand ...

  • Die grüne Fahne markiert unseren Lunchstopp ...

Wir verlassen San Martin und fahren durchs Hinterland über unbefestigte Wege bis nach Junin de los Andes, ein Ort, der auch als nationale Hauptstadt der Forelle bezeichnet wird (ca. 56 km).

  • Blick auf den Vulkan Lanin ...

  • Wir radeln in das Tal des Alumine Flusses ...

  • Lunchbreak ...

  • Lunch-Zaungast ...

  • Brücke über den Fluss Alumine ...

Nach einem kurzen Transfer besteigen wir wieder die Räder und weiter geht’s durch das Tal des Alumine Flusses bis nach Alumine selber. Die weiten Blicke der argentinischen Steppe lassen die Größe dieses Landes erahnen (ca. 56 km).

  • Pures Fahrvergnügen ...

  • ... durch eine faszinierende Landschaft ...

  • ... vorbei an Gauchos ...

  • ... und Pferden ...

  • ... und den bizarren Araukarier-Bäumen.

Die nächsten 64 Radkilometer bringen uns nach Villa Pehuenia am Alumine See gelegen.

  • Die Piste hat uns wieder ...

  • ... und radeln durch eine beeindruckenden Landschaft ...

  • ... immer wieder Araukarien!

Weiter geht's nach Norden, vorbei an den Lagunen Icalma und Galletue mit phantastischen Ausblicken auf die Sierra Nevada. Das letzte Stück bis nach Malalcahuello machen wir mit dem Bus, da der 8 Kilometer lange Tunnel nicht mit dem Rad durchfahren werden darf. Dies ist das letzte Örtchen in Argentinien, bevor wir morgen die Grenze nach Chile überqueren werden (ca. 73 Radkilometer).

  • Wir überqueren heute die Grenze nach Chile ...

  • Erste Blicke auf den Vulkan Lanin ...

  • Radeln durch alte Lavafelder ...

  • ... vorbei an idyllischen Lagunen ...

  • ... immer weiter ...

  • ... mit unglaublichen Blicken auf den Vulkan ...

  • ... durch eine tolle Waldlandschaft ...

  • ... bis wir unsere traumhaft gelegene Unterkunft erreichen.

Hinter der argentinischen Grenzstation erwarten uns Valdivianischer Wald, Lavafelder und herrliche Lagunen mit Strand. Das Abendziel ist eine kleine Öko-Lodge im Conguillio Nationalpark mit seinem majestätisch aufragenden Vulkan Llaima (ca. 75km).

  • Ein letzter Blick auf den Vulkan Lanin ...

Nach einem entspannten Frühstück bringt uns ein Transfer mit dem Begleitfahrzeug nach Pucon. Am Nachmittag könnt Ihr dieses quirlige Städtchen schon einmal erkunden!

  • Frühmorgentlicher Blick auf den Vulkan Villarica ...

Der (Radel-) freie Tag bietet wieder Zeit für individuelle Aktivitäten in Pucon. Wer Lust hat und über überschüssige Kraftreserven verfügt, kann den nahegelegenen Villarrica Vulkan (2.840m) in einer Tageswanderung besteigen und einen Blick in den Schlund werfen … . Der Rundblick ist auf jeden Fall unvergleichlich!!

  • Durch den Dschungel ...

  • ... in der Ferne ein Vulkan ...

  • ... weiter gehts ...

  • EIn Papagei schaut auf uns herab!

  • Wohlverdiente Pause ... der Tourguide hat eine Erleuchtung!

  • Die heißen Quellen von Conaripe erwarten uns am Abend ...

Wir schwingen uns wieder auf die Fahrräder und beginnen die heutige Fahrt im Nationalpark Villarica. Auf einem dicht bewaldeten Weg kommen wir zwischen den zwei eindrucksvollen Vulkanen Villarrica (2.847m) und Quetrupillan (2.360m) durch. Nach ca. 83 km erreichen wir unser gemütliches Hotel.

  • Die letzte Radetappe beginnt ...

  • ... unser Lunchplatz ...

  • Die Wasserfälle sind einen Besuch wert ...

  • Wir erreichen unsere phantasievollen Unterkünfte ...

  • ... ein Hotel als Vulkan, das Andere als Baobab!

Die letzte Radeletappe ist auch gleichzeitig unsere Königsetappe und bringt uns durch den Privatpark Huilo Huilo fahrend nach Neltume zu unserem bizarren Nachtquartier, der Montana Magica Lodge (61km).

  • Die Fähre kommt ...

  • Herrliche Blicke vom Wasser aus ...

Ein kurzer Transfer bringt uns nach Puerto Fuy, wir nehmen die Fähre und überqueren in 1½ Std. den Pirehueico See. Bei dieser wunderbaren Überfahrt gleiten wir zwischen den Gebirgsketten durch. Beim Grenzübergang Hua Hum betreten wir wieder argentinischen Grund und die Nacht verbringen wir dann in San Martin.

  • Wir fliegen nach El Calafate ...

  • Flamingokolonien

  • Der Blick von unserer Unterkunft ...

  • Das spannende Gletschermuseum liegt nicht weit von unserem Hotel ...

  • Dinnertime!

Transfer nach Bariloche: Hier besteigen wir den Flieger und landen nach kurzer Flugzeit in El Calafate im Süden Patagoniens.

  • Fahrt zum Los Glaciares National Park ...

  • Der Perito-Moreno-Gletscher liegt vor uns ...

Dieser Tag steht ganz im Zeichen des Perito-Moreno-Gletschers: Ob mit dem Boot zu Wasser, als Gletscherwanderung oder als Frontalansicht vom Balkon … wir werden den Gletscher aus allen Perspektiven erleben. Und werden Zeuge werden, wenn wieder riesige Eiswände abbrechen und unter Getöse in den See stürzen.

  • Rückflug nach Buenos Aires ...

  • ... wir schlendern durch die Stadt ...

  • Eckcafe ...

  • Carlos Gardel - eine Ikone des Tangos stirbt nie ...

  • ... Tango überall ...

Rückflug nach Buenos Aires und erstes Erkunden der Stadt!

  • Das Viertel La Boca gibt sich bunt!

  • Die gewaltige stählerne Blume Floralis Genérica ist eines der jüngsten Wahrzeichen von Buenos Aires ...

  • ... Tangotänzer auf der Straße ...

  • Buntes Leben in La Boca ...

  • Ein Puppenspieler auf der Straße ....

Wir erleben das quirlige Treiben in den Stadtvierteln San Telmo und La Boca. Abends lassen wir uns vom Tango verführen und besuchen eine Tangoshow. Wer Lust hat kann selber die ersten Schritte in einer Schnupper-Tanzstunde ausprobieren.

  • Eine tolle Tour geht zuende ...

Rückflug nach Deutschland; Ankunft in Deutschland ist dann am nächsten Tag.

 

Im Reisepreis enthalten ...

  • 20 Übernachtungen in Unterkünften von "landestypischen einfach" bis "sehr gut".
  • ca. 650 Radelkilometer (auf Wunsch auch mehr oder weniger)
  • Die Option, vom Fahrrad in unser bequemes Begleitfahrzeug umzusteigen.
  • Gepäcktransport
  • Wie immer komplette Verpflegung für die gesamte Dauer der Reise (drei leckere Mahlzeiten täglich)!
  • 3 Inlandsflüge: Buenos Aires - Bariloche / Bariloche - El Calafate / El Calafate - Buenos Aires
  • Bootsfahrt zum Perito-Moreno-Gletscher inklusive Gletscherwanderung
  • Alle Transfers (Bootsfahrten, Flughafentransfers, etc.) während der Tour
  • Alle Eintrittsgelder gemäß Programm, Flughafengebühr, etc. während der Tour
  • Stadtrundfahrt und Tangoshow in Buenos Aires
  • Genussbaden nach langem Radeltag in den heißen Quellen des Thermalhotels in Conaripe.
  • Zwei kompetente und freundliche deutschsprachige Reisebegleiter fahren mit.

  • Die Besteigung des Vulkans Villarrica ist optional und mit Kosten von ca. 100,00 US$ verbunden, die dann vor Ort bezahlt werden.


Änderungen durch äußere und logistische Umstände vorbehalten!

NICHT im Reisepreis enthalten ...

  • der Hin- und Rückflug nach/von Buenos Aires (Argentinien)
  • alkoholische Getränke

 

Buchungsanfrage

Reiseziel Zeitraum (inkl. An- und Abreise) Dauer (gesamt) Reisepreis (ohne Flug) Art der Übernachtung (ohne Flug)
Patagonien
(Radreise durch Patagonien - Chile und Argentinien erleben)
1581894000 23 Tage 7.990 USD *
20 x feste Unterkunft Anfrage

Valhalla Tours

Richard-Wagner-Str. 2
D-50674 Köln

Tel.: +49 (0) 221 - 25713-09
Fax: +49 (0) 221 - 25713-26

E-Mail: