Eine Radtour durch den spektakulären

Südwesten der USA ...

... und als absolutes Highlight: Von der Phanton Ranch bis zum Whitemore Wash - 100 grandiose Meilen auf dem Colorado River durch den Grand Canyon.

Lasst uns die Fahrräder satteln und nach Las Vegas reiten! Doch bevor wir in Amerikas verrücktester Stadt unser ganzes Taschengeld verspielen können, begeben wir uns lieber in die monumentale Schönheit des Cedar Breaks National Monuments. Hier, an dem mit 3200 Metern höchsten Punkt dieser Reise, laden uns die gefrorenen Überreste des Winters sogar noch zur Schneeballschlacht ein! Nicht weit entfernt schlagen wir zum ersten Mal unser Nachtlager auf und genießen den überwältigenden Sternenhimmel. Weitere Naturwunder des Südwestens folgen ... Zions Canyon-, Bryce Canyon-, Capital Reef- und natürlich der Grand Canyon National Park!

Das absolute Highlight für unsere Gäste ist allerdings jedes Mal der Grand Canyon. Eine sechstägige Boots-Tour gewährt uns Einblicke in den Canyon, die sonst nicht möglich sind. Ob wir während dieser Zeit kleine Seitencanyons erwandern, unter Wasserfällen baden oder einfach an den Ufern des Colorados verweilen - es ist ein unvergleichliches Erlebnis! Am Ende der Tour fliegen wir dann aus dem Canyon heraus, verlassen dieses Naturwunder mit manch wehmütigem Blick zurück.

Noch ein Wort zu den Rafting-Tagen:

Die Rafting-Tour wird von einer professionellen amerikanischen Firma organisiert und durchgeführt. Die mitfahrenden Tourguides sind alles erfahrene Bootsführer, die den Grand Canyon schon unzählige Male mit dem Boot durchfahren haben. Sie sorgen außerdem für unser leibliches Wohl … aus eigener Erfahrung kann ich nur bestätigen, dass dieses abwechslungsreich und sehr schmackhaft ist, ob Lachs, Steaks, Gemüse, Obst oder Selbstgebackenes … es ist alles vorhanden.

Die Boote werden jeweils von einem Guide gerudert und gelenkt; bis zu 4 Gäste haben Platz in einem dieser Boote. Die Gäste können sich voll und ganz auf die grandiose Szenerie konzentrieren (müssen also nicht selber mitpaddeln). Übernachtet wird an herrlichen Sandstränden entlang des Colorado Flusses (wahlweise im Zelt oder auf der bequemen Matratze einfach im Sand und dabei den traumhaften Sternenhimmel vor Augen).

In den drei Wochen durchradeln wir eine Szenerie, die nicht von dieser Welt zu sein scheint, und freuen uns dabei über das warme und trockene Klima. Zu heiß wird es in dieser Jahreszeit an den meisten Tagen noch nicht, bewegen wir uns doch vornehmlich in über 2000 Metern Höhe über die Plateaus des amerikanischen Westens.

Detaillierter Tourverlauf ...

  • Willkommen in Las Vegas!

Wir empfangen unsere abenteuerlustigen Mitradler in der verrücktesten Stadt Amerikas. Für die nächsten zwei Nächte checken wir in einem zentral gelegenen Hotel ein und lassen abends bei einem entspannten Stadtbummel durch das unbeschreibliche Lichtermeer Las Vegas zum ersten Mal auf uns wirken!

  • Es wird Nacht in Las Vegas ...

  • "Fountaines of Bellagio" - eine der Top-Attraktionen der Stadt ...

  • Ein Gondoliere im Hotel "Venetian" ...

Nach einem opulenten Frühstück stürzen wir uns in den Trubel und lassen uns den Strip hinauf und hinunter treiben. Vielleicht möchte Sie Ihr Glück in einem der zahllosen Kasinos versuchen? (Einsätze ab 5 Cent!). Es gibt unglaublich viel zu sehen und zu erleben; wir geben jede Menge Tipps, damit Sie keine Topattraktion verpassen!

  • Lunchbreak am See ...

  • Unser Camp in Sprindale ...

  • ... direkt am Bach.

  • Impression des Zions Canyon ...

  • ... und einer seiner Bewohner!

Bevor wir alles verspielt haben, verlassen wir Las Vegas lieber! Wir laden die Räder ein und fahren zum Zion Canyon Nationalpark. Hier - in Springdale - schlagen wir vor einer beeindruckenden Szenerie unser Lager auf.

  • Ausblick von Angels Landing in den Canyon ...

  • Blick auf den Wanderweg hoch zu Angels Landing ...

  • ... und in die andere Richtung!

  • Kaktusblüte ...

  • ... und ein Colibri nascht an einer Blüte ...

Diesen Tag verbringen wir im Zion Canyon. Je nach Lust und Laune können wir zwischen traumhaften Wanderungen von zwei bis zwanzig Kilometer Länge wählen, oder auch den Canyon mit dem Fahrrad erkunden.

  • Wir verlassen den Zions Canyon National Park ...

  • Cafestopp unterwegs mit Dinosaurier ...

  • ... vorbei an einer Pferdekoppel ...

  • ... gewinnen wir an Höhe ...

  • ... erzählt man sich!

Durch eine abwechslungsreiche Landschaft radeln wir heute bis zum verschlafenen Duck Creek Village, unserem Tagesziel im Dixie National Forest. (83 km)

  • Es geht weiter himmelwärts ...

  • Gleich erleben wir den phanstastischen Ausblick ...

  • ... auf das Cedar Break National Monument

  • Wir radeln weiter beschwingt wie ein Schmetterling ...

Ein Abstecher bringt uns zum Cedar Breaks National Monument, dem höchsten Punkt (3250m!) unserer Reise. Es gibt uns mit seiner Farbvielfalt und den skurrilen Sandsteintürmen schon mal einen Vorgeschmack auf den berühmten Bryce Canyon. Ab dem höchsten Punkt bringt uns eine tolle Abfahrt bis zu unserer Unterkunft in Panguitch . (ca. 86 km)

  • Huch, wer kommt denn da vorbei?

  • Wir radeln durch den Red Canyon ...

  • ... vorbei an einer alten Wasserpumpe ...

  • Besuch im Kodachrome Basin State ...

  • Chukras auf Nahrungssuche ...

  • Abendlicht im Kodachrome Basin State Park ...

Die Schönheit dieser in Stein gehauenen Traumlandschaft steigert sich! Über den Red Canyon, wo uns schon der gedeckte Mittagstisch erwartet, geht es weiter nach Tropic, wo wir uns für zwei Nächte einquartieren und erleben abends das prächtige Lichtspiel der untergehenden Sonne. (44 km)

  • Blick in den Bryce Canyon ...

  • ... das Auge kann sich nicht satt sehen ...

  • Auf Schusters Rappen erkunden wir den Canyon ...

  • ... und haben immer wieder surreale Gesteinsformationen ...

  • ... die von Krähen gerne als Landeplatz benutzt werden ...

  • ... um ein Schwätzchen zu halten ...

  • Wir sind nicht die Einzigen hier unten ...

  • Blüten gibt es auch ...

  • Ein wahres Amphitheater ...

Im Bryce Canyon schufen die Kräfte der Erosion eine märchenhaft anmutende Szenerie von lachsfarbenen, filigranen Felsgebilden. Sie haben viel Zeit, um diesen einmaligen Skulpturenpark zu erwandern!

  • Wir folgen dem Highway #12 ...

  • ... eine endlose Weite tut sich auf ...

  • ... denn wir fahren durch das "Grand Staircase Escalante National Monument" ...

  • Wir radeln durch Henryville ...

  • Lunchzeit?

  • Unser Lunchplatz mit Aussicht!!

  • Ein weiterer Zaungast ...

  • ... wieder auf dem Rad ...

Durch die majestätische Kulisse des Dixie National Forests und des Grand Escalante Staircase National Monuments radeln wir zu unserem heutigen Ziel, dem Escalante Petrified Forest State Park. Hier können Sie neben dem Badevergnügen im See auch versteinerte Baumstämme besichtigen! (69 km)

  • Blick Richtung Boulder Mountain ...

  • Eine Superabfahrt ...

  • ... runter im Sauseschritt ...

  • Lunchbreak oberhalb des Calf Creeks ...

  • Ein Colobri macht ebenfalls Lunch ...

  • Wir erreichen unsere Unterkunft in Boulder ...

  • Geschafft - angekommen und ...

  • ... wir satteln ab!

Auch heute werden Sie sich unterwegs wieder fragen, welcher geniale Bildhauer diese Szenerie erschaffen hat. Mittags genießen wir das erfrischende Bad im Calf River; den Abend lassen wir im netten Westernstädtchen Boulder ausklingen. (50 km)

  • Wir erklimmen Boulder Mountain ...

  • ... und kommen an Ranches vorbei ...

  • Wieder erleben wir wahnsinnige Ausblicke ...

  • Ein Murmeltier schaut neugierig herüber ...

  • Unser Lunchplatz ...

  • ... und ein Stellars Jay lässt sich von uns nicht stören.

  • Wir erreichen Torrey!

Der spektakuläre und einsame Highway 12 lässt erneut Radlerträume wahr werden! Wir erreichen den grandiosen Capitol Reef National Park, wo wir in dem kleinen Städtchen Torrey unsere Unterkunft beziehen werden. (61 km)

  • Wir radeln durch den Capito Reef National Park ...

  • ... Traumradeln ...

  • Wir schauen und indianische Felsenmalereien an ...

  • Weiterer Besucher ...

  • ... und weiter geht's ...

  • Unser Begleitfahrzeug unterwegs ...

  • Eine kleine Wanderung ...

  • ... führt zu einem einsamen in der Gegend stehenden Gesteinsbogen ...

  • Rückblick auf eine farbenprächtige Landschaft ...

  • Wir schauen uns eine aufgegeben Mormonensiedlung an ...

  • ... ein Stellars Jay auf Futtersuche ...

  • ... einige Artifakte stehen noch herum ...

  • ... hier das kleine alte Schulhaus ...

  • ... mit den alten Schulbänken ...

  • Lunchbreak bei Randy's Farm!

  • Es gibt ofen-frische Zimtschnecken ... mmmmmmmh ....

  • Weiter unterwegs nach Hanksville!

  • Die Weltstadt Hanksville!

Auf unserem Weg zum Grand Canyon radeln wir entlang des Fremont River durch die semi-aride Landschaft des Wayne County. Die Weite des Landes wird nur durch die Henry Mountains unterbrochen, und wir fühlen uns unwillkürlich in die Zeit der Pioniere versetzt. Übernachten werden wir in der Weltstadt (haha …) Hanksville, irgendwo im Nichts ... (82 km)

  • Transfer nach Tuba City ...

  • Los gehts ...

  • ... kurzer Stopp am Hite Overlook ...

  • ... und ein Lunchbreak im Goosenack State Park.

  • Blick auf das Monument Valley von fern ...

  • ... und von nah!

Heute werden wir im klimatisierten Van bis nach Tuba City fahren. Unterwegs machen wir noch verschiedene Stops um den ersten Blick auf den Colorado River zu werfen und das berühmte Monument Valley zu sehen. Am Nachmittag haben wir dann noch Zeit genug eine Runde im Pool zu drehen.

  • Der erste Blick in den Grand Canyon ...

  • ... und dann noch viel mehr ...

  • ... unten sehen wir den Colorado River ...

  • ... und ein Condor fliegt vorbei ...

  • ... und landet vor unseren Füßen ...

  • Abendstimmung am Grand Canyon ...

Der heutige Transfer bringt uns zum South Rim (Südrand) des Grand Canyon. Am Nachmittag haben wir Zeit diese phantastische Kulisse zu entdecken, Condore zu beobachten und die letzten Vorbereitungen für den morgigen Tag zu erledigen.

  • Die Sonne geht auf am Grand Canyon - wir beginnen den Abstieg ...

  • ... Serpentinen runter ...

  • ... das Farbenspiel bewundernd ...

  • ... und die phantastischen Ausblicke ...

  • Der Weg liegt vor uns ...

  • ... und plötzlich kommt der Colorado in Sicht ...

  • ... und unsere Boot warten schon!

  • Und los geht's!!

Und jetzt geht's los! Frühmorgens beginnen wir den Abstieg vom South Rim (ca. 2100m) bis hinab zum Colorado River (ca. 800m). Wir lassen uns Zeit und genießen immer wieder die grandiosen Ausblicke. Unten angekommen besteigen wir die Spezial-Schlauchboote, auf denen wir in den nächsten Tagen die grandioseste Schlucht der Welt erleben werden. Neben dem Abenteuer auf dem mal ruhigen, mal turbulenteren Wasser an sich werden wir kleine Wanderungen in geheimnisvolle Seitencanyons zu den Ruinen längst vergangener Indianerkulturen unternehmen, erfrischende Bäder in den kühlen Fluten des Colorado genießen und abends unser Lager auf den weißen Sandbänken in den Tiefen des berühmtesten Canyons der Welt aufschlagen.

Neben dem Abenteuer auf dem mal ruhigen, mal turbulenteren Wasser an sich werden wir kleine Wanderungen in geheimnisvolle Seitencanyons zu den Ruinen längst vergangener Indianerkulturen unternehmen, erfrischende Bäder in den kühlen Fluten des Colorado genießen und abends unser Lager auf den weißen Sandbänken in den Tiefen des berühmtesten Canyons der Welt aufschlagen. Wer möchte, schläft außerhalb seines Zeltes unter den Sternen in völliger Einsamkeit (abgesehen von unserer kleinen Rafting-Gruppe natürlich).

Unsere Fluss-Reiseführer werden uns selbst hier, fernab jeglicher Zivilisation, bestes verpflegen und ihr profundes Wissen über den Grand Canyon gerne mit uns teilen! Intensiver und eindringlicher kann man einen der großartigsten Plätze auf unserem Planeten wohl kaum erleben. Die einschlägigen Reiseführer überschlagen sich nicht umsonst in Superlativen bei der Beschreibung dieser wahrscheinlich berühmtesten und spannendsten Schlauchboot-Tour der Welt!

Nach spannenden 160 Kilometern auf dem Wasser kommen wir am Whitemore Wash an, von wo aus uns ein Helikopter zur naheliegenden Bar 10 Ranch bringt. Ab hier reisen wir mit dem Flieger komfortabel zurück nach Las Vegas.

  • Morgens liegt der Canyon noch im Schatten ...

  • Colibris bei der Fütterung

  • Eine Stromschnelle bitte ...

  • Bergziegen am Ufer ...

  • Wir machen eine Wanderung und blicken runter auf unsere Boote ...

  • Ziel der Wanderung ist eine kleine Oase mit Wasserfall ...

  • Wieder Zuschauer ...

  • Wir schlagen unser Camp auf ...

  • ... und bekommen kalte Füße ...

  • Unsere Boote sind wieder startklar!

  • .... gemütlich dümpeln wir durch den Canyon und genießen die Ausblicke ...

  • ... und immer wieder mal eine Bergziege am Ufer ...

  • ... zwischendurch immer auch mal wieder ein wenig mehr Action ...

  • ... oder eine Wasserschlacht ...

  • Wir wandern zu einem Wasserfall ...

  • ... wieder zurück auf unserem Fluss ...

  • ... wir schlagen das Camp auf und lassen den Tag ausklingen.

  • Der Fluss hat uns wieder ...

  • ... mit ein wenig mehr Action heute

  • Wir gehen an Land ...

  • ... und wandern in einen Seitencanyon (Unter uns die Boote!) ...

  • ... Kaktusblüte am Wegesrand ....

  • ... und Wasserfällen ...

  • ... die zum Bad einladen ...

  • Ein toller Tag neigt sich dem Ende zu ...

  • Der Fluss hat uns wieder ... die Sonne lässt den Canyon erstrahlen ...

  • Wir gleiten gemächlich auf dem Colorado dahin ...

  • ... es wird wieder einmal spannend ...

  • Ein Sonnenstrahl erleuchtet ein Boot ...

  • ... um die nächste Ecke lässt die Sonne wieder den ganzen Canyon erstrahlen ...

  • Wir machen wieder eine kurze Wanderung durch einen Seitencanyon ...

  • ... bis sich der Canyon weitet ...

  • Flora und ...

  • ... Fauna sind vielfältig ...

Der letzte Tag im Canyon ...

  • Wir fliegen mit dem Helikopter aus dem Canyon ...

  • Blick aus dem Helikopter ...

  • ... bis zur nahegelegenen Ranch ...

  • ... und dann weiter nach Las Vegas ...

Wir werden aus dem Canyon rausgeflogen ...

  • Eine Traumreise geht zu Ende ...

Die Abreise fällt nicht leicht - zumal sie meistens frühmorgens stattfindet ... Ankunft daheim in Deutschland ist aufgrund der Zeitverschiebung in der Regel der nächste Tag!

Wieder daheim in Deutschland!

 

Im Reisepreis enthalten ...

  • 12 Übernachtungen in komfortablen Unterkünften.
  • 9 Übernachtungen in hochwertigen Zelten (Einzelreisende bekommen selbstverständlich ein eigenes Zelt!)
  • ca. 500 Radelkilometer
  • Die Option, jederzeit vom Fahrrad in unser bequemes Begleitfahrzeug umzusteigen.
  • Gepäcktransport im geräumigen Anhänger
  • Wie immer komplette Verpflegung für die gesamte Dauer der Reise (drei leckere Mahlzeiten täglich)!
  • Alle Eintrittsgelder in die National Parks und alle Transfers während der Tour.
  • Besuch des Zions National Parks mit Wanderung.
  • Besuch des Bryce National Parks mit Wanderung.
  • Besuch des Cedar Brake National Monuments.
  • Besuch des Grand Escalante Staircase National Monument.
  • Besuch des Capitol Reef National Parks.
  • Wanderung vom South-Rim des Grand Canyon National Parks bis zum Grund des Grand Canyon.
  • 6-tägige Raftingtour über den Colorado durch die berühmteste Schlucht der Welt: Den Grand Canyon! (Die Raftingtour selber wird von "Wilderness River Adventures" durchgeführt - www.riveradventures.com)
  • Hubschrauberflug vom Whitemore Wash (am Colorado Fluss) bis zur Bar 10 Ranch (am Nordrand des Grand Canyon).
  • Flug von der Bar 10 Ranch nach Las Vegas.
  • Zwei kompetente und freundliche deutschsprachige Reisebegleiter fahren mit.

Änderungen durch äußere und logistische Umstände vorbehalten!

NICHT im Reisepreis enthalten ...

  • der Hin- und Rückflug nach / von Las Vegas (USA)
  • alkoholische Getränke

 

 

Buchungsanfrage

Reiseziel Zeitraum (inkl. An- und Abreise) Dauer (gesamt) Reisepreis (ohne Flug) Art der Übernachtung (ohne Flug)
Grand Canyon - Teil II
(Rad / Rafting Variante Teil II - Den Grand Canyon intensiv erleben ...)
1590444000 23 Tage 7.090 USD *
12 x feste Unterkunft / 9 x Zelt Anfrage

Valhalla Tours

Richard-Wagner-Str. 2
D-50674 Köln

Tel.: +49 (0) 221 - 25713-09
Fax: +49 (0) 221 - 25713-26

E-Mail: